Westernschießen

hand

Lets saddle up and play the Game...Cowboy!

BDS-Westernschiessen
im Bund Deutscher Sportschützen 1975 e.V.

Lyoner Dundee

1890 Double Duelist (2014)
97/11 Traditional (2014)

Rahmen

Lyonder Dundee

1. Seit wann bist Du bei den Westernschützen und was hat Dich dazu gebracht?
Ich bin von Beginn an (1999 in Berlin) mit dabei.
Habe davor schon ein paar Westernwaffen besessen mit denen ich immer gerne zum schießen losgezogen bin. Ja, da waren dann auch noch die Samstag Abend Movie's wie Rauchende Colts, Bonanza, High Chaparral, die Leute von der Shilo Ranch und Co... John Wayne und Clint Eastwood, das waren schon als Kind meine Helden!
Als ich dann in der Visier laß, Westernschießen in Berlin, gab's kein halten mehr.

2. Was bist Du für ein Jahrgang und wie bist Du zu Deinem Alias gekommen?
Ich bin Jahrgang 1964.
Meinen Alias,, Lyoner Dundee'' hatte ich schon vorher. Als Saarländer ist doch klar, wurde ich mit Lyonerwurst groß gezogen (Fleischwurst am Ring). Ist heute noch meine Lieblingswurst. Und der ,,Dundee'' (abgeleitet von Crocodile Dundee), kommt von einigen sehr ungewöhnlichen Reisen, die ich schon gemacht habe.
Meine Freunde haben mir diesen Alias verliehen. Ich habe ihn dann einfach zum Westernschießen übernommen.

3. Bist Du schon in anderen Western-Disziplinen gestartet?
Wenn ja, in welchen und warum hast Du gewechselt?

Habe früher schon Vorderlader, Schwarzpulverpatronenwaffen, und Unterhebelgewehre geschossen. Einiges mache ich heute noch, wenn auch in abgeschwächter Form. Beim Westernschießen startete ich, wie ,,damals'' im letzten Jahrtausend so üblich, mit zwei Ruger Old Vaqueros in .44Mag. und .45LC (mit zwei unterschiedlichen Lauflängen), untergebracht in einem ,,Duke'' Rig der El Paso Saddlery, einer Marlin Cowboy in .45LC und einer Boito. Das ganze in der Traditional-Kategorie. 2006 dann ein Jahr 1880 bzw. Classic Cowboy mit neuem Waffensatz. Nach dem End Of Trail 2006 bin ich dann umgestiegen in die Double Duelist bzw. Gunfighter- Kategorie. Dazu inspiriert hat mich der mehrfache Gunfighter- Weltmeister Lassiter aus den USA. Nach einem Vormittag Privatunterricht mit Ihm war ich so begeistert, dass ich bis heute diesem Schießstil treu geblieben bin.
Man macht halt im laufe der Zeit eine Entwicklung durch!

4. Welche Waffen  benutzt Du?
Mainmatch BDS - Westernschießen und CAS:
Zwei US-Firearms Rodeo 43/4'' Shortstroke Revolver in cal.38 spec.
Winchester Uberti 73 und 66 Shortstroke Rifles cal.38 spec.
Winchester 1897 ( Original von 1915 ) cal. 12/70

97/11 bzw. Wild Bunch:
Original Colt 1911 Gov. Bj. 1961
Marlin Cowboy cal. 44-40
Original Winchester 1897 cal. 12/70

Besonderheiten:
Alle meine Mainmatch-Waffen sind von Shotgun Boogie überarbeitet und nach meinen Wünschen abgestimmt. Ich lege besonderen Wert auf Zuverlässigkeit und Belastbarkeit meiner Waffen. Das hat Boogie perfekt hinbekommen. Ich schieße seit Jahren ohne nennenswerte technische Probleme.
Meine Pistole für 97/11-Wild Bunch wurde von Reinhard Baumann optimal vorbereitet. Auch hier wurde vorrangig auf Funktionalität und Zuverlässigkeit geachtet.

5. Ausrüstung Gunrig?
Die Munition für meine Frau und mich lade ich selbst auf einer 650er Dillon Presse.
Ich benutze WM Bullets (Willi Mintert Geschosse), und Vectan Pulver von Pulver Müller.
Beim Schrot kommt Fabrikmunition zu Einsatz.

Als Gunrig benutze ich das Gunfighter-Rig und das Wild Bunch High Ride von Spirit Of The Old West in Hamburg (Reinhard Baumann). Daran schätze ich die Funktionalität und die erstklassige Verarbeitung.

6. Wie und wie oft trainierst Du?
Meistens privat mit meiner Frau Petra. An und ab auch mit einigen wettkampforientierten Schützen aus unserer Szene. Ansonsten einmal im Monat im Verein in Heusweiler. Das Training ist auf Bewegungsabläufe, Gunhandling und verschiedene Trainingssequenzen mit einzelnen Waffen aufgeteilt. Trockentraining erst kurz vor großen Veranstaltungen oder in der Winterzeit.

Beim Vereinstraining werden nur Stages geschossen. Da kann man dann kontrollieren was das Einzeltraining gebracht hat.

7. Was würdest Du einem Anfänger in diesem Sport raten?
Anständiges Material kaufen. Gutes muss nicht immer teuer sein. Wer ständig Probleme mit seinem Zeugs hat verliert den Spaß. Lerne die genaue Funktion deiner Waffen kennen bevor zum Wettkampf antrittst.
Ein Anfänger sollte zuerst lernen alle Abläufe vom Ladetisch über die laufende Stage bis zum Entladetisch *_sicher_* zu absolvieren, bevor er daran denken sollte schnell zu schießen.

In diesem Sport gibt es für alle reichlich Möglichkeiten sich auszuleben. Suche dir eine Kategorie aus, arbeite an deinem Outfit und habe Spaß. Mit zuverlässigem Material, Spaß an der Sache und das Herz am richtigen Fleck hast du alle Voraussetzungen ein guter Schütze zu werden.

8. Persönliche Anmerkungen?
Ich möchte auf diesem Weg nochmals allen danken, die rund um unseren Sport ständig ihre Freizeit opfern, tolle Matches organisieren und mit anpacken
ohne gleich etwas dafür zu verlangen. Oft sind es sogar die Frauen und Freunde unserer Schützen die noch nicht einmal selbst an den Veranstaltungen teilnehmen.

Vielen Dank dafür,

Marko Loew a.k.a.  Lyoner Dundee

 

bdsnet
Impressum
Design by Olli the Kid, 2009