Westernschießen

hand

Lets saddle up and play the Game...Cowboy!

BDS-Westernschiessen
im Bund Deutscher Sportschützen 1975 e.V.

Lash LaRue
(ehem. Revolvgang)

B-Western (2016)

Rahmen

Lash_LaRue_klein

1. Seit wann bist Du bei den Westernschützen und was hat Dich dazu gebracht?
Seit fast 14 Jahren bin ich nun dabei und es macht mehr Spaß denn je.

2. Was bist Du für ein Jahrgang und wie bist Du zu deinem Alias gekommen?
Ich bin Jahrgang 1951. Mein neuer Alias sollte zu B-Western passen. Lash LaRue (in D. Lassi LaRock & Fuzzy) mit viel „BlingBling“ war genau das richtige für mich.

3. Bist Du schon in anderen Western-Disziplinen gestartet?
Wenn ja, in welchen und warum hast Du gewechselt?
Ich bin über die Jahre in 49er und Senior gestartet. Die letzten vier DM mit gutem Erfolgen (zweimal Zweiter, zweimal Erster in 1890 International und B-Western. 2016 startete ich auf diversen Schießen auch in Senior, Silver Senior und Frontier-Cartr.

4. Welche Waffen benutzt Du?
Ich habe u.A. zwei Ruger Vaquero, eine Uberti Winchester 73, zwei Marlin 1894  in .357 und 38, für 97-11 eine Miroku 73er in .45 LC, (alle getunt und Short Stroke) und eine überarbeitete Boito mit Sonder-LL 60cm.

5. Ausrüstung Gunrig?
Gunrig (Double Strong Hand) und Schrotgurt von Bernie Black Beaver und teilweise selbst bearbeitet.
Munition lade ich auf einer Lee 1000 Progr., Komponenten sind 125gr. CAS-Geschoss, Federal Zündhütchen und bevorzugtes Pulver für die leichten CAS Ladungen ist Vectan BA 10.

6. Wie und wie oft trainierst Du?
Trockentraining zuhause ein mal die Woche, seit kurzer Zeit mit den besten Möglichkeiten auf dem Stand der „Black Hats“ in Erndtebrück

7. Was würdest Du einem Anfänger in diesem Sport raten?
Schauen, fragen, zuhören, (und verinnerlichen) ausprobieren und erst dann kaufen. Ich kenne keinen, der nicht, wie ich selbst, bereitwillig Auskunft gibt. Erst wenn Wille, Lernbereitschaft und eine gewisse Grundschnelligkeit vorhanden sind, helfen überarbeitete Waffen, sich zu verbessern. Die tollsten Waffen nutzen gar nichts ohne gezieltes Training. Egal, welche Waffen man hat, wenn man „schnell“ werden will hilft nur eins: Training, Training, Training.

8. Persönliche Anmerkungen
Neben dem CAS bin ich vielfacher Deutscher Meister in den Standarddisziplinen des BDS, Mitglied des WAIMEX Shooting Teams und seit 9 Jahren LSpL Western des LV 4.

1890 Black Powder (2015)

1. Seit wann bist Du bei den Westernschützen und was hat Dich dazu gebracht?
Seit fast 12 Jahren bin ich nun dabei. Ein Vereinskollege hat mich drauf aufmerksam gemacht. Nach dem 1. Schießen war´s um mich geschehen.

2. Was bist Du für ein Jahrgang und wie bist Du zu Deinem Alias gekommen?
Ich bin Jahrgang 1951. Die Wahl des Alias erfolgte vor noch gar nicht so langer Zeit. Eigentlich hatte ich das immer für überflüssig gehalten. „Coach Don“ hatte mich dann mal so angesprochen, mir gefiel es und dabei ist es geblieben.

3. Bist Du schon in anderen Western-Disziplinen gestartet?
Wenn ja, in welchen und warum hast Du gewechselt?

Ich bin über die Jahre in 49er und Senior gestartet. Die letzten 3 DM mit gutem Erfolgen (zweimal Zweiter, einmal Dritter) in1890 International. 1890 BP hab ich zum ersten Mal auf einer DM probiert. Zukünftig, wie jetzt auch bei der EM in der Slowakei, werde ich die Kategorie B-Western schießen.

4. Welche Waffen  benutzt Du?
Ich habe u.A. zwei Ruger Vaquero, eine Uberti Winchester 73, eine Marlin 1894 (alle in .357, getunt und Short Stroke) und eine Boito in 12/70. Besonderheiten?
Die Boito hat eine Lauflänge von 60cm, ich komme im Handling besser  damit klar als mit einer langen und treffe besser wie mit einer kurzen 50er. Für mich die ideale und ausgewogenste Lösung.

5. Ausrüstung Gunrig?
Gunrig (Double Strong Hand) und Schrotgurt von Bernie Black Beaver und teilweise selbst bearbeitet.

6. Wie und wie oft trainierst Du?
Fast nur Trockentraining zuhause, ansonsten auf dem 25 Meter Stand mit den UHR nur auf Schnelligkeit. Mir bleiben fast ausschließlich die Wettkämpfe als Trainingsmöglichkeit. Training für die Standarddisziplinen (vielfacher deutscher Meister, WAIMEX-Shooting-Team)) weniger.

7. Was würdest Du einem Anfänger in diesem Sport raten?
Schauen, fragen, zuhören, ausprobieren und erst dann kaufen.

8. Persönliche Anmerkungen?
Nachdem ich nun 10 Jahre eher die „authentische Schiene“ verfolgt habe, bin ich seit einiger Zeit im „Gamer-Modus“ unterwegs. Beides ist toll, aber auch völlig unterschiedlich. Für das zweite gilt aber: Egal, welche Waffen man hat, wenn man „schnell“ werden will hilft nur eins: Training, Training, Training.

 

bdsnet
Impressum
Design by Olli the Kid, 2009